Das Durchdringen der Emotionellen Pest durch die soziale Oberfläche

Die Quelle der Emotionellen Pest ist die im menschlichen Panzer enthaltene Destruktivität (die destruktive sekundäre Schicht) und führt von daher ein Eigenleben. Von Zeit zu Zeit kann die Krankheit, aufgrund der wirtschaftlichen und sozialen Erkrankung des gepanzerten Menschen, ihr häßliches Haupt aufrichten und in voller Sicht vor jedermann unverhüllt auf der sozialen Oberfläche auftreten.

Dies geschah während der Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren, als linke Bewegungen aufgrund des wirtschaftlichen Chaos der damaligen Zeit erfolgreich in den sozialen Mainstream eintraten und ihre sozialistischen Haus- und Allheilmittel dem amerikanischen Volk feilboten.

Sie durchbricht erneut die soziale Oberfläche als Ergebnis der antiautoritären Transformation der Gesellschaft. Mit dem unvermeidlichen Zusammenbruch der autoritären Familie und dem Auftauchen einer großen Zahl von Jugendlichen auf den Straßen, die nicht in der Lage waren, unabhängig zu sein und für sich selbst zu sorgen, kam es zu einer Verschiebung des sozialen Mainstreams nach links und dem Auftreten einer neue Generation von „Experten“ der politischen Linken, die die Antwort auf das soziale Problem „kannten“ – die guten altmodischen sozialistischen Lösungen, die in der Vergangenheit immer wieder gescheitert waren.

Die Plattform der Republican Party für die bevorstehenden Wahlen im Jahr 2020 hängt weitgehend vom Aufzeigen ab, wie gut es den USA wirtschaftlich geht. Die Plattform der Democratic Party hängt vom Aufzeigen ab, wie schrecklich die Dinge heute sozial sind. Keine der beiden Gruppen ist in der Lage, die Umwandlung der Gesellschaft in den Antiautoritarismus und den sich daraus ergebenden Zusammenbruch der autoritären Familie zu betrachten, der der eigentliche Grund für dieses soziale Problem ist. Ohne dieses soziale Problem hätten die Freiheitskrämer auf der linken Seite überhaupt keine sozialistischen Waren zu verkaufen.

Werbeanzeigen

Schlagwörter: , , , , , , , ,


%d Bloggern gefällt das: