Archive for September 2020

George Floyd ist kein Jesus Christus

15. September 2020

Die extreme Linke macht politisch aus einem verurteilten schwarzen Kriminellen, George Floyd, einen Märtyrer und gleichzeitig aus dem weißen Polizisten, der ihn getötet hat, eine politische Angelegenheit, indem sie mit dem unbewußten Haß und dem Bedürfnis vieler Schwarzer nach Rache an den Weißen und mit dem Bedürfnis nach Sühne bei weißen Liberalen im ganzen Land spielt, die sich aufgrund ihrer eigenen, persönlichen Schuldgefühle verantwortlich fühlen.

Diese Dynamik wurde von den frühen Christen effektiv genutzt, was dazu führte, daß sie zur Zeit des Zusammenbruchs des Römischen Reiches um 400 n.Chr. die politische Kontrolle über das Römische Reich übernehmen konnten. Heute besteht dieselbe dynamische Beziehung zwischen den haßerfüllten Schwarzen und den von Schuldgefühlen geplagten Weißen, die gegenwärtig von den zerstörerischen, emotionalen Kräften dieser Schwarzen und Weißen ausgespielt wird, um die amerikanische Nation zum Einsturz zu bringen. Sie kann deshalb genutzt werden, weil die Schwäche eines einzelnen Amerikaners in einen emotionell pestkranken Angriff und die Rechtfertigung für die Zerstörung des ganzen Landes verwandelt wird.

Die Coronavirus-Pandemie und die Emotionelle Pest

8. September 2020

Wo gesellschaftliches Unheil anzurichten ist, wird die Emotionelle Pest einen Weg finden zur Stelle zu sein. Die chinesische und die russische Regierung werden von emotionell pestkranken Charakteren der extremen politischen Linken, alias Kommunisten, kontrolliert. Ihre Existenz hängt davon ab, von der Produktivität anderer Nationen zu leben und diese zu zerstören. Hacker aus diesen Ländern haben die amerikanischen Coronavirus-Forschungsbemühungen seit Beginn der Pandemie behindert. Ihre Tätigkeit umfaßt sowohl den Diebstahl von Informationen als auch die Störung der Operationsnetzwerke des Opfers, eindeutige Manifestationen der Emotionellen Pest. Laut Bryan S. Ware, dem stellvertretenden Direktor für Cybersicherheit bei der Cybersecurity and Infrastructure Security Agency des US-Heimatschutzministeriums, „besteht bei einem Blitzeinbruch eine noch höhere Wahrscheinlichkeit, daß nicht nur Informationen gestohlen werden, sondern die Operationsnetzwerke des Opfers irgendwie gestört werden“.

Sowohl Rußland als auch China haben bereits Desinformationen über das Virus, seinen Ursprung und die Reaktion Amerikas auf das Virus verbreitet. Verwirrung zu stiften und die Arbeitsfunktion der Menschen zu stören, sind vorrangige Taktiken und Symptome der Emotionellen Pest.

Die Amerikahasser

6. September 2020

Die Amerikahasser brauchen ihre Haß-auf-Amerika-Litanei nur überzeugend oft als Wahrheit wiederholen, bis die Masse der amerikanischen Bevölkerung anfängt sich darauf einzulassen. Die Argumente, mit denen sie ihren Haß auf Amerika und die Amerikaner zum Ausdruck bringen und rechtfertigen, sind zweitrangig. Sei es mittels ihrer Verachtung – Amerikaner sind strohdumm und rüpelhaft, nicht so kultiviert wie Europäer; oder mittels ihres kritischen Ansatzes – ihre Kritische Theorie der Frankfurter Schule, die darauf abzielt, Amerika und den American Way of Life zu diskreditieren; oder mittels ihrem Neid – Amerikaner sind gierige, reiche und unehrliche Menschen, deshalb muß ihnen ihr Reichtum genommen und gerecht verteilt werden; oder mittels ihrem Moralismus – Amerika ist eine böse Nation, die aus Menschen besteht, von denen viele von früheren Sklavenhaltern abstammen, daher ist Restitution in Ordnung; oder mittels Verzerrung und Neuschreibung der Geschichte Amerikas durch Maximierung des Images der schwarzen Amerikaner und Minimierung der Bedeutung der weißen Amerikaner; oder mittels Duldung des Ausdrucks physischer Gewalt und Provokation gegen Amerika und passive Unterstützung von Aufständen des Mob, Plünderungen und Zerstörung von Privateigentum in den Städten Amerikas sowie durch Setzung aller möglichen anderen Themen, die zur Spaltung führen können.

Was auch immer Amerikahasser über Amerika zu sagen haben, geschieht in Form eines destruktiven emotionalen Angriffs. Deshalb käme es ihnen nie in den Sinn, etwas über das Positive an Amerika zu sagen. Diese Auslassung entlarvt ihr emotionales Bedürfnis Amerika zu zerstören, und es reicht aus, um zu zeigen, daß ihre Vorstellungen von Amerika nicht nur verzerrt sind, sondern auch symptomatisch für eine schwere Störung ihrer Fähigkeit, ihr Angriffsobjekt in Perspektive zu sehen, Amerika klar zu sehen.

Während die Amerikahasser auf dem besten Wege sind, Amerika um jeden Preis zu zerstören, können die ahnungslosen Massen der Amerikaner den Haß und die Böswilligkeit hinter der Fassade der Amerikahasser nicht ausmachen. Angesichts des Mangels an öffentlichem Bewußtsein und des fehlenden Verständnisses dafür, wie in dieser emotionell pestkranken Krisensituation wirksam zu reagieren und ihre zerstörerische Agenda aufzudecken ist, ist es den Amerikahassern möglich, ihr letztendliches politisches Ziel zu erreichen – die vollständige Zerstörung dieser großen und außergewöhnlichen Nation durch ihre unerbittliche, unaufhörliche soziale und politische Agitation, um Amerika in eine tote Diktatur kommunistischen Stils zu verwandeln. Wenn dies geschehen sollte, werden die Kräfte der Emotionellen Pest in Amerika, die diese Operation unerkannt vor aller Augen durchgeführt haben, einen monumentalen Sieg errungen haben.

Eine Biden-Präsidentschaft wird eine Marionettenregierung sein

1. September 2020

Eine Marionettenregierung ist eine Nation oder eine Einzelperson, die von einer anderen kontrolliert wird. Biden ist eine Marionette, die an den Strängen der weit links stehenden Democratic Party hängt und zum Präsidenten der Vereinigten Staaten auserkoren wurde. Seine Vizekandidatin, Kamala Harris, ist eine kalifornische Senatorin der extremen Linken, die als Vizepräsidentin dann zum Präsidenten wird, wenn Biden die Wahl im November gewinnt und entweder zurücktritt oder vor dem Ende seiner Amtszeit stirbt. Beides sind Möglichkeiten mit hoher Wahrscheinlichkeit.

Die Mehrheit der Menschen, die der Democratic Party angehören, stehen weit links und sind nicht von den Kommunisten der alten Zeit zu unterscheiden. Daher ist eine Stimme für den demokratischen Kandidaten im November 2020 faktisch eine Stimme für einen Kommunisten für die Präsidentschaft.