Posts Tagged ‘Ausschreitungen’

Die andere, tödlichere Pandemie

31. Juli 2020

Jeder kennt die Coronavirus-Pandemie und ist besorgt über sie, aber niemand ist sich einer noch tödlicheren menschlichen Krankheit bewußt, dem aktuellen sozialen Ausbruch der Emotionellen Pest, die sich wie ein Lauffeuer über ganz Amerika ausbreitet. Diese Seuche zerstört unsere Gesellschaft, indem sie die Menschen spaltet und sie gegeneinander aufbringt. Die Ahnungslosigkeit der Öffentlichkeit gegenüber dieser anderen Seuche ist ein Symptom ihrer Augenpanzerung – sie kann sie einfach nicht sehen – und dies ist direkt verantwortlich für die Zunahme an Angst, fast Panik, bei den Menschen, dem Verlust von Selbstkontrolle, für Verwirrung und für die vielen Akte sozialer Zerstörungswut in Form von Ausschreitungen, Plünderungen, verstärkter politischer Aktivität, die grassiert und von linken Experten, Politikern und den politischen Agitatoren der Linken im ganzen Land gefördert wird. Und niemand ist in der Lage zu fragen oder zu verstehen, warum all dies geschieht.

Die Proteste und Demonstrationen, eine Fehlfunktion

10. Juni 2020

Die öffentlichen Proteste und Demonstrationen haben die Funktion, der persönlichen mystischen Sehnsucht der Menschen nach einem besseren Leben in der heutigen Welt Ausdruck zu verleihen. Und der politisch Linke, der Freiheitskrämer, tritt auf und verspricht ihnen, daß er sich um sie kümmern und ihre Sehnsüchte erfüllen wird. Das ist die pathologische, höchst destruktive Dynamik der gesellschaftlichen Beziehungen, die sich gegenwärtig in Amerika und dem Rest der „freien Welt“ abspielt. Wie Schafe, die zur Schlachtbank geführt werden, spielen die ahnungslose Öffentlichkeit und viele in der Regierung dem Teufel, der Emotionellen Pest, direkt in die Hände.

Dies ist ein Symptom der Hilflosigkeit von gepanzerten Menschen und ihrer Unfähigkeit, die enormen Möglichkeiten zu nutzen, die ihnen noch zur Verfügung stehen, um für ein besseres Leben für sich selbst zu arbeiten und ihre Träume zu verwirklichen.

In der heutigen antiautoritären Gesellschaft gibt es keine echten Autoritäten mehr, etwa Eltern und Erzieher, die junge Menschen anleiten können, weil die Autoritäten ihre Verantwortung zum Leiten und Unterrichten aufgegeben haben. Es gibt keine Polizei mehr, die die soziale Ordnung aufrechterhält, damit die Menschen ihr Leben in Frieden führen können. Stattdessen haben die Autoritäten den auf Haß beruhenden Forderungen der jungen Menschen nachgegeben und auf perverse Weise die Verantwortung für deren persönliche Probleme übernommen. Auf diese Weise sind sie in eine sadomasochistische Beziehung zu sadistischen, antiautoritären Ideologen der politischen Linken getreten. Die Folge dieses pathologischen Verhältnisses ist ein Chaos, bei dem die politischen Kräfte der Linken und der Rechten gegeneinander kämpfen, während die Funktionen der Familie und der Regierung vor den Augen aller zerstört werden.