Posts Tagged ‘Impeachment’

Die zugrundeliegende Verachtung und Arroganz der extremen Linken für Amerika

3. Februar 2020

Die äußerste Linke scheint besser zu wissen als das Gesetz des Landes, die Verfassung der Vereinigten Staaten, was für alle das Beste ist. Auf der Spur der Amtsenthebung gegen Trump gaben sie vor, Verfassungsregeln zu befolgen, taten dies jedoch allenfalls als Formalität. Jetzt, da er von jedwedem Fehlverhalten freigesprochen wurde, werden sie mit ihren Angriffe auf ihn nicht innehalten, weil das Amtsenthebungsverfahren nur eine List war. Es bestand nie ein echtes Interesse festzustellen, ob er ein Verbrechen begangen hatte oder nicht.

Aus den Ereignissen läßt sich leicht schließen, daß die treibende Kraft hinter dem Wunsch der extremen Linken Trump zu zerstören, einfach auf ihrem Haß auf ihn beruht. Es ist jedoch nicht nur Trump, den sie zerstören wollen. Sie hassen das gesamte System der amerikanischen Nation, das auf der Verfassung beruht. Die äußersten Linken, Kommunisten, hegen nichts als Respektlosigkeit und Verachtung für die Verfassung und sie haben die Arroganz zu glauben, daß sie etwas Besseres haben, durch die sie sie ersetzen können. Deshalb muß sie zuerst als Gesetz des Landes vernichtet werden. Löse die Rechtsstaatlichkeit auf und als Ergebnis wirst du soziales Chaos und Massenvernichtung haben. Die Meinung eines jeden ist so gut wie die aller anderen. Dies ist eine typische kommunistische Taktik, die immer wieder eingesetzt wurde, um politische Macht über die Menschen zu erlangen. Dies ist eine Manifestation der Emotionellen Pest.

Das Amtsenthebungsverfahren ist tot

25. Januar 2020

Das Amtsenthebungsverfahren konnte in der Vergangenheit legitim existieren, da das Zweiparteiensystem in Amerika funktionierte. Das Zweiparteiensystem bestand zu ungefähr gleichen Teilen aus Liberalen und Konservativen sowohl in der Democratic Party als auch in der Republican Party, und ihre Mitglieder waren stark proamerikanisch. Das funktionelle politische Verhältnis der Mitglieder beider Parteien zueinander war zu dieser Zeit eines des sich wechselseitig anziehenden Gegensatzes. Unter diesen Bedingungen konnten die Mitglieder der beiden Parteien im besten Interesse Amerikas zusammenarbeiten.

Mit der antiautoritären Umwandlung der amerikanischen Gesellschaft und der Verlagerung des Zentrums nach links in der amerikanischen Politik, änderte sich das Verhältnis des Zweiparteiensystems und wurde zu einem des antagonistischen Gegensatzes. Mitglieder der beiden Parteien konnten nicht zusammenarbeiten. Dies war darauf zurückzuführen, daß die Democratic Party mit linken Ideologen gespickt war und unter deren Kontrolle stand. Ihre antiamerikanische Agenda für diese Partei bestand darin, die amerikanische Nation auf jede erdenkliche Weise zu zerstören. Beispielsweise hat das gegen Präsident Trump eingeleitete Amtsenthebungsverfahren nichts mit strafrechtlichen Anklagen zu tun. Diese werden zusammengestellt und in der Hoffnung vorgebracht, daß die Öffentlichkeit früher oder später von ihnen überzeugt ist. Je länger sie ihre falschen Anschuldigungen in den Medien am Leben erhalten und je länger sie sie wiederholen können, desto besser sind die Chancen, daß es ihnen gelingt, das amerikanische Regierungssystem zu zerstören.

Selbst wenn es diesen linksradikalen Charakteren der Emotionellen Pest heute nicht gelingen sollte, Amerika zu zerstören, werden ihre Chancen für eine neue tragische kommunistische Machtübernahme in der Zukunft größer sein, da sich der Befall mit der Emotionellen Pest in der Nation weiter ausgebreitet hat.

Trumps Amtsenthebung durch die Linke ist ein alter kommunistischer Trick

17. Januar 2020

Es ist nicht das, was du sagst, was zählt. Was zählt, ist die Wirkung dessen, was du sagst. Solange du lange genug etwas wiederholst, erhält es eine eigene Realität. Dies ist eine Taktik, die die heutigen linksradikalen Pseudoliberalen in der Democratic Party von ihren früheren kommunistischen Gefolgsleute geborgt haben, um Präsident Trump und die amerikanische Präsidentschaft zu zerstören.

Die Argumentationsweise der äußersten Linken bei der Anklage gegen Präsident Trump

17. November 2019

Welche Energiequelle steckt hinter dem Bestreben der extremen Linken, Präsident Trump anzuklagen? Menschen, die ganz links stehen, scheinen Autorität zu respektieren, aber sie tun dies aus Angst, ihre eigenen zugrundeliegenden, antiautoritären, haßerfüllten Gefühle direkt auszudrücken. Aus dieser Angst heraus werden sie jedes soziale Problem so drehen, das es verwendet werden kann, um ihre vorgefaßten Überzeugungen zu rechtfertigen, die durch ihre Moral der politischen Korrektheit aufrechterhalten werden.

Wenn der Druck hinter ihrer emotionalen Spannung aber unerträglich wird und sich eine Gelegenheit bietet, bricht ihr hochintellektualisierter Moralkodex für politisch korrektes Verhalten zusammen. Dann bricht ihr zugrundeliegender Haß auf die Autorität mit voller Wucht an die soziale Oberfläche und muß direkt zum Ausdruck gebracht werden.

Die Quelle des Hasses, die diese Linksextremen gegen Präsident Trump ausdrücken müssen, hat jedoch nichts mit ihm zu tun. Sie entstammt unerträglichen Haßgefühlen in Bezug auf ihr eigenes, persönliches Leben, und diese müssen vermieden werden, indem sie politisch zum Ausdruck gebracht werden. Das ist der Grund, warum diese Trump-Hasser zwanghaft auf der Suche nach Beweisen sind, die sie verwenden können, um den Ausdruck ihrer persönlichen Haßgefühle rechtfertigen zu können, indem sie ihn eines Verbrechens beschuldigen – irgendeines Verbrechens –, um ihn zu vernichten.