Posts Tagged ‘Verdrängung’

Über das Umschreiben der Geschichte Amerikas durch linke Ideologen

3. Januar 2021

Auf individueller Ebene führt das Aufwachsen in einer gepanzerten, familiären Umgebung dazu, daß das Kind in unterschiedlichem Maße den Kontakt zu sich selbst und zu seiner historischen Vergangenheit verliert – orientierungslos wird. In der Psychiatrie wird dieser Prozeß als Verdrängung bezeichnet.

Auf gesellschaftlicher Ebene kommt das Umschreiben der Geschichte Amerikas durch linke Ideologen, die sie entsprechend ihrer vorgefaßten Meinung über die Art und Weise, wie die Dinge in unserer Gesellschaft sein sollten, verzerren, einer Verdrängung im großen Stil gleich. Sie zielt darauf ab, den Kontakt der Menschen mit sich selbst und mit der Erinnerung an die historische Vergangenheit ihrer Nation auszulöschen. Das systematische Niederreißen von historischen Statuen durch linke Ideologen ist ein weiteres Beispiel für gesellschaftliche Verdrängung.

Dies sind einige der zerstörerischen Manifestationen der Emotionellen Pest von Seiten der politischen Linken. Sie werden in der heutigen antiautoritären Gesellschaft von vielen Menschen zugelassen und unterstützt, die zwar die Autorität zur Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung haben, aber nicht in der Lage sind, diese durch Entlarvung der Pest auch auszuüben. Das wirkt sich auf die geistlose Öffentlichkeit so aus, daß sie noch mehr den Bezug zu sich selbst und zu ihrem Sinn für Loyalität und Patriotismus gegenüber Amerika verliert. Es stellt die Amerikaner der Gnade der weit links stehenden Ideologen anheim, die die Macht, die durch das Vakuum, das durch die Abwesenheit von Autorität geschaffen wird, nutzen werden, um das Leben der Menschen zu manipulieren und ihnen eine helle, bessere, neue, kommunistische Zukunft für Amerika zu versprechen. Diese wird von der Democratic Party (alias CPUSA) bereitgestellt werden, deren Mitglieder ordnungsgemäß durch das ahnungslose amerikanische Volk selbst an die politische Macht gewählt wurden.

Zusammengefaßt: Die Emotionelle Pest zielt darauf Amerika zu zerstören, indem sie den Kontakt des amerikanischen Volkes mit sich selbst zerstört. Auf diese Weise treibt die Pest die gegenwärtige antiautoritäre Transformation der amerikanischen Gesellschaft auf ihre nächste Stufe, hin zu einem kommunistischen Staat. Die Tragödie ist, daß die ahnungslose amerikanische Öffentlichkeit noch ahnungsloser wird durch die emotionell pestkranken Aktivitäten der politischen Linken, und das spielt sich alles vor ihren eigenen Augen ab.

In Kontakt bleiben mit der Realität

19. Juli 2020

Eine der Strategien der Emotionellen Pest bei ihrem Angriff auf das menschliche Leben und ihrer Zerstörung Amerikas besteht darin, die Erinnerung der Amerikaner an ihre Vergangenheit auszulöschen. Es gibt einen von fast allen unbeachteten aktiven Prozeß der psychischen Verdrängung im Massenmaßstab in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens, einschließlich des Wissens der Menschen über die Geschichte Amerikas, seine sozialen Traditionen und seine Lebensweise. Wenn Menschen die Erinnerung an ihre vergangene Geschichte und ihre traditionellen Lebensweisen verlieren, sind sie auf Gedeih und Verderb der Emotionellen Pest ausgesetzt, den politischen Führern, die diesen Zustand der Ahnungslosigkeit hinsichtlich des gesellschaftlichen Seins herbeigeführt haben. Eliminiere auf einer oberflächlicheren, alltäglichen Ebene die freundlichen schwarzen Bilder einer Aunt Jemima, eines Little Black Sambo oder eines Uncle Ben aus der Kultur Amerikas, und du wirst etwas haben, was das gegenteilige Gefühl fördert: Spaltung, Mißtrauen und Feindschaft zwischen Schwarzen und Weißen. Auf einer tieferen Ebene wird der verurteilte, drogenabhängige, schwarze Verbrecher George Floyd mit einer Kavalkade von Polizeiautos, die seinen Trauerzug eskortieren, zum Nationalhelden gemacht, während das Ableben von John Lewis, einem der ersten schwarzen Kongreßabgeordneten, fast unbemerkt bleibt.

Um die Ausbreitung der Massenamnesie und den daraus resultierenden Zustand der Ahnungslosigkeit zu verhindern, muß ständig daran erinnert werden, daß die Beschleunigung der menschlichen Destruktivität, die derzeit in Amerika vonstatten geht, nicht nur vor einem Jahrzehnt, sondern auch noch im vergangenen Jahr unvorstellbar gewesen wäre.

Die Funktion der Zerstörung historischer Statuen

2. Juli 2019

Die jüngste auf gesellschaftlicher Ebene erfolgende Zerstörung öffentlicher historischer Statuen im amerikanischen Süden ist funktionell identisch mit der psychischen Verdrängung beim Individuum. Während die Zerstörung von Statuen dazu dient, die Erinnerung an die historische Vergangenheit Amerikas auszulöschen – ein Symptom des sozialen Panzers, dient Vergeßlichkeit dazu, die Vergangenheit einer Person zu beseitigen – ein Symptom des individuellen Panzers. Beiden gemeinsam ist die Beseitigung schmerzhafter oder unangenehmer Erfahrungen und Erinnerungen aus der Vergangenheit.

Beflügelt von ihrem persönlichen Haß auf Autoritäten und rationalisiert als die Freiheit des gesellschaftlichen Protests gegen Ungerechtigkeiten aus der Vergangenheit Amerikas, sind verwirrte junge Amerikaner, die in der heutigen antiautoritären Gesellschaftsordnung aufgewachsen sind, gezwungen, sich von schmerzhaften Erfahrungen aus ihrem individuellen Leben zu befreien, indem sie ihren persönlichen Haß auf unterschiedliche Weise auf den gesellschaftlichen Bereich verlagern, einschließlich der Zerstörung historischer Statuen.

Dieses Beispiel zeigt, wie die Anwendung des Wissens der sozialen Orgonomie auf das, was derzeit in Amerika geschieht, dazu beitragen kann, das Wirken der Emotionellen Pest zu beleuchten und ihre zerstörerischen Folgen in der heutigen Welt einzudämmen.

Das American College of Orgonomy bietet öffentlich zugängliche Vorträge zu Themen der medizinischen und sozialen Orgonomie an. Interessierte können die Website des College unter http://www.orgonomy.org für weitere Informationen kontaktieren.